Mission

design estates präsentiert: Designunterkünfte à la pedevilla architekten

“Wir bauen mit lokalen Materialien, mit lokalen Handwerkern und den Charakteren der Menschen, die hier leben. Es ist keine intellektuelle, sondern eine emotionale Angelegenheit: Wir wollen unseren Projekten die Möglichkeit geben, in Würde zu altern.”

Für pedevilla architekten bedeutet das Bauen ein bewusster Umgang mit sozialen, kulturellen, ökonomischen und ökologischen Komponenten des alltäglichen Lebens. Dabei spielt die Einbindung eines Gebäudes in vorhandene örtliche Strukturen genauso eine Rolle, wie das Eingehen auf die jeweiligen Temperatur- und Klimaeinflüsse. In diesem Zusammenhang wird das Thema der Konsistenz zum wichtigen Faktor bei planerischen Entscheidungen.

“Uns geht es dabei um die Kreisläufe der verwendeten Materialien, deren Haltbarkeit und Lebensdauer, aber auch um überlieferte Methoden der traditionellen Handwerkskunst, um verloren geglaubtes Wissen; vor allem aber darum, dass Materialien leben.”

Armin und Alexander Pedevilla

… studierten Architektur an der Technischen Universität in Graz. Beide gründeten unabhängig voneinander nach dem Studium ein eigenes Büro in Österreich. Vom Verlangen nach alpinem Bauen kehrten die Brüder 2005 nach Südtirol zurück um dort gemeinsam das Büro pedevilla architekten zu gründen.

Seither haben sich pedevilla architekten einen Namen in der nationalen und internationalen Architekturszene gemacht und zählt mittlerweile zu den renommierten Büros im gesamten europäischen Raum. Ihre Arbeiten wurden vielfach ausgezeichnet, publiziert und waren in zahlreichen Architekturausstellungen zu sehen. Es folgten Vorträge an Hochschulen und Institutionen in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Italien, Slowenien und Kroatien, sowie die Tätigkeit als Juroren bei Architekturwettbewerben.

Alexander Pedevilla

Armin Pedevilla

Das international ausgerichtete Architekturbüro befindet sich im Zentrum der Stadt Bruneck. Dort arbeitet in einem Ansitz aus dem 15. Jahrhundert ein zehnköpfiges Team, das sich aus Architektinnen und Architekten verschiedener Nationalitäten zusammensetzt.

mehr Infos unter pedevilla.info

Chalet La Pedevilla

Projekt:

Lage:

Jahr:

Website:

Chalet La Pedevilla

Pliscia, Südtirol, Italien

2012/13

lapedevilla.it

© Fotos: Gustav Willeit, Alessandra Ianniello, Valerio Vescio

Das Ferienhaus liegt auf 1200 Metern Höhe, eingebettet in die raue wie majestätische Berglandschaft der Südtiroler Dolomiten. 23 Einwohner, 4 Bauernhöfe und eine Kirche bilden die beschauliche Szenerie und gemeinsam mit dem Chalet La Pedevilla den Weiler Pliscia. Die Natur beginnt unmittelbar vor der Tür und lässt sich schon beim Frühstück durchs Fenster erleben. Nicht selten lassen sich Krähen und Eichelhäher auf den Nachbardächern nieder, Rehe und Füchse streifen durch die Felder und wilden Wiesen, Greifvögel kreisen mit den aufsteigenden Winden. Die Berge entfernen uns räumlich ein Stück von der Welt – und bringen uns ihr emotional näher. Einsamkeit, Ruhe und Nähe zur Natur enttakten den Alltag. Diese den Gebirgen eigene Harmonie wurde in der Architektur des Hauses Nummer 13 in Pliscia überführt. 

La Pedevilla ist ein modernes Refugium, hoch in den Dolomiten, das mit viel Sensibilität für die Umgebung gestaltet wurde. Zum Tal hin öffnet sich das Haus und gibt den Blick auf das atemberaubende Bergpanorama. Das helle Interieur des Ferienhauses La Pedevilla wurde konsequent mit lokalen Materialien gestaltet. Boden und Türen sind aus der bergtypischen Zirbe, die Vorhänge aus weichen lokal gefertigten Lodenstoffen und die Wände aus weißem Beton mit Dolomitgestein. So holt die Architektur ein Stück Natur nach Innen. Tradition und Moderne bilden eine asketische, zur Einkehr einladende Einheit. Die Ruhe der Bergwelt und die ausbalancierte Architektur sind die Zutaten für eine schnelle Entschleunigung auf 1200 Metern Höhe.

Hotel Bühelwirt

Projekt:

Lage:

Jahr:

Website:

Hotel Bühelwirt

St. Jakob im Ahrntal, Südtirol, Italien

2013/15

buehelwirt.com

Das Herzensprojekt von Michaela und Matthias lässt sich in einem Satz zusammenfassen: Ein Zuhause auf Zeit für Erholungssuchende. 2015 beauftragten sie pedevilla architekten damit, den traditionsreichen „Bühelwirt“ in St. Jakob im Ahrntal zu erweitern. Das Hotel auf 1200m Meereshöhe beschert einen Ausflug an einen Ort, der unheimlich viel zu bieten hat. Wahrer Luxus besteht für den Familienbetrieb darin, mit Bedacht zu wählen. Gesetzt wird auf das Wesentliche, statt von allem zu viel zu haben.

Die Architekten erweiterten das Bestandsgebäude im Osten auf dem darunterliegenden Grundstück. Der Erweiterungsbau mit seinem asymmetrisch aufgesetzten Satteldach spielt die Aufenthaltsräume im Bestand frei und nutzt mit seinen charakteristischen Erkern sowohl spannungsvolle Blickbeziehungen wie den Lauf der Sonne. 

Der Grünschimmer in der schwarzen Fassade nimmt die Farbgebung der sattgrünen bis schwarzen Wälder des Sommers auf. 

Natur und Topographie verschmelzen mit dem Projekt und erzeugen einen hohen Wiedererkennungswert. Das Gebäude hebt sich über einen schlichten Wohnbau hinaus und vermittelt die übergeordnete Bedeutung als “Herberge”. Das Wechselspiel der natürlichen Materialien verleiht dem Gebäude Wärme und selbstverständliche Schönheit. 

Charakteristische Elemente der lokalen Bautypologie wurden sprachlich übersetzt und interpretiert. Das Lärchenholz aus den umliegenden Wäldern vermittelt in den Innenräumen und der Verwendung der Möblierung, Geborgenheit. Der Grünschimmer im Verputz spiegelt durch die verwendeten Zuschläge aus dem nahen Bergwerk die Farbgebung der Bergwelt wider und macht die Innenräume zu vertrauten Orten. Um an die regionale Wertschöpfung anzulehnen, wurden die individuell gefertigten Lampen aus Kupfer hergestellt. Insgesamt entsteht durch die besondere Auswahl der regional produzierten Materialien eine wohnliche, beruhigende und vertraute Atmosphäre.

ATTO Suites & Cuisine

Projekt:

Lage:

Jahr:

Website:

ATTO Suites

Innichen, Südtirol, Italien

2018/22

attosuites.com

© Fotos: Gustav Willeit

Am Fuße der knapp 3.000m hohen Gipfel der Haunoldgruppe, im östlichen Hochpustertal, liegt die Gemeinde Innichen, welche in heutiger Form seit dem Frühmittelalter besteht und auf eine über 1250-jährige Geschichte zurückblickt.

Sein persönlicher Bezug zum Bauplatz im historischen Zentrum Innichens inspirierte Stephan Mühlmann dazu, an diesem Ort ein Gästehaus mit Restaurant zu entwickeln. In Zusammenarbeit mit pedevilla architekten entstand ein zeitgenössisches Projekt mit historischem Bezug. Reduziert auf das Wesentliche, eine ruhige und wohlige Stimmung, viel Holz, warme Stoffe, klare Linien. ATTO ist ein Ort zum Ankommen, Loslassen und Wohlfühlen.

Das Konzept sollte gehoben, nachhaltig und minimalistisch sein. Stephan Mühlmann ist leidenschaftlicher Landwirt und züchtet seit einigen Jahren Angus Rinder. Im Restaurant des ATTO wird das eigene Fleisch exklusiv aufgetischt. Erklärtes Ziel des Projektes war es aber auch, der Adresse im Interesse der lokalen Bevölkerung einen öffentlicheren Charakter zu geben. 

In Position und Ausrichtung orientiert sich das Haus an der historisch gewachsenen Bebauungsstruktur, sodass es durch seine Giebelständigkeit als eigenständiges Gebäude zur Geltung kommt und den Charakter des Ortes weiterführt.

Insgesamt entstanden sieben hochwertige Ferienwohnungen, mit direktem Blick auf die markante Haunoldgruppe. Dabei ist jede Wohnung mindestens zweiseitig orientiert und setzt dem Panorama – gewissermaßen Star der Szene – ähnlich einer Theaterloge ihre eigene Loggia vor. Eine tropfenförmige Ornamentik ist als wiederkehrendes Element mit Traditionsbezug im ganzen Projekt zu finden. Der Einsatz regionaler Hölzer wie unbehandelter Fichte und wohlriechender Zirbe steht im Einklang mit der eingefärbten Dämmbetonfassade, sowie mit handgefertigten Terrazzoböden, Verputzen und Dachplatten, welche in Farbe und Körnung auf den ortstypischen Sextner Bachstein verweisen. Aus diesem Stein wurden im nächsten Umkreis viele bedeutende historische Bauwerke errichtet – darunter die Stiftskirche aus dem 12. Jahrhundert. Damit spiegeln die verwendeten Materialien auch im Neubau die Geschichte des Ortes wider.

Auszeichnungen für das Projekt "La Pedevilla"

2013
7. Südtiroler Architekturpreis 2013 – Kategorie Housing
7. Südtiroler Architekturpreis 2013 – Publikumspreis

2014
Architekturpreis Farbe Struktur Oberfläche 2014 – Nominierung

2015
best architects ’15 – Winner
German Design Award 2015 – Winner
International Architecture Award 2015 – Winner
BigMat Award 2015 – National First Prize

2016
AIT Award 2016 “Living/Housing” – besondere Auszeichnung
Architizer A+ Award 2016 – special mention
The Plan Award 2016 – Finalist
A´Design Award 2016 – GOLD Winner

2017
Architetti Arco Alpino 2017 – Nominierung
Dedalo Minosse International Prize 2017 – Honorable Mention

2018
German Design Award 2018 – Winner

Auszeichnungen für das Projekt "Bühelwirt"

2017
Premio Internazionale 2017 – Special Mention

2018
Iconic Award 2018 – Winner – best of best
dezeen award 2018 – Nominee
AIT Award 2018 – Winner – Kategorie Hotels 1. Preis

2019
German Design Award 2019 – Winner
The Plan Award 2019 – Honorable Mention – Hospitality
Dedalo Minosse International Prize 2019 – Segnalazione della giuria
BIG SEE creative tourism award 2019 – Winner
best architects ’19 – Winner

2020
Gault&Millau “Beste Geheimtipps 2020” – Winner

< zur Artikelübersicht

Werden Sie Teil unserer Community!

Sichern Sie sich jeden Monat die Chance auf ein Urlaubspaket! Abonnieren Sie dazu unseren Newsletter.